Meso- Makrolabor

Das Meso- und Makrolabor am WiB

Das Institut für Werkstoffe im Bauwesen verfügt neben einem Mörtel- und Betonlabor, einem Chemielabor sowie einem Mikrolabor über ein Makrolabor zur Bestimmung mechanischer Materialkennwerte. Insbesondere sind die Mitarbeiter des WiB auf Untersuchungen im Bereich von Befestigungsmittel spezialisiert. Die folgenden Abbildungen sollen einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten der Versuchsdurchführung bieten.

Universalprüfmaschine

Modell:

Inspekt table 100 von Hegewald & Peschke

Kurzbeschreibung:

Mit der Druckprüfmaschine Inspekt table 100 von Hegewald&Peschke lassen sich neben den üblichen Normversuchen zur Prüfung der Druckfestigkeit von Würfeln und Zylindern nach DIN EN 12360-3 durchführen und der Prüfung der Druckfestigkeit von Mörtelprismen nach DIN EN 196-1 sowie die Ermittlung der Biegezugfestigkeit mit dem Dreipunkt-Biegezug-Verfahren weitere nicht Standardversuche durchführen. Weiterhin können Zugprüfungen bis zu 20kN durchgeführt werden

Diverse Anbauteile, Kraftmesszellen und eine Weg- oder Kraftsteuerung erlauben zusammen mit der Prüfsoftware Versuchsprogramme.

Prüfmöglichkeiten nach:

DIN EN 12360-3, DIN EN 196-1, DIN EN 124-1 und weitere

Frost-Tau-Prüfanlage

Modell:

CDF/CIF-Prüfanlage von Schleibinger Geräte GmbH

Kurzbeschreibung:

Mit einer CDF/CIF-Prüfanlage lässt sich der Widerstand von Beton gegenüber Frost- und Frost-Tausalz-Beanspruchungen beurteilen. Dazu werden in einer Prüfflüssigkeit gelagerte Probekörper definierten, zyklischen Frost-Tau-Beanspruchungen ausgesetzt. In regelmäßigen Abständen erfolgt eine Bestimmung der äußeren Schädigung (Wägung des abgewitterten Materials) und der inneren Schädigung (Messung der Ultraschalllaufzeit durch die Probekörper).

  • Temperaturbereich: -20 °C bis +20 °C
  • Regelabweichung: < ± 0,5 °C
  • Das Temperaturprofil ist frei einstellbar
  • Bestückung wahlweise mit 10 oder 15 Probekörpern

Prüfmöglichkeiten nach:

Durchführung z.B. gemäß RILEM CDF/CIF-Test, CEN/TS 12390-9, CEN/TR 15177, DIN EN 13581, BAW Merkblatt Frostprüfung von Beton, ASTM C666 Teil A und ÖNORM B3303 möglich

Schwindrinnen

Modell:

Schwindrinnen von Schleibinger Geräte GmbH

Kurzbeschreibung:

Beim Schwinden vermindert sich das Volumen des Betons bzw. des Mörtels. Dadurch kommt es zur Bildung von Rissen. Dies geschieht über längere Zeiträume in Folge von Feuchtigkeitsabgabe, chemische Reaktionen oder Gefügeumwandlungen während des Aushärteprozesses. Da dies ein unerwünschter, aber häufig nicht vermeidbarer Vorgang ist, ist dessen Messung und die Einordnung, sowie die Entwicklung möglicher Gegenmaßnahmen unerlässlich.

Mit Hilfe der Schwindrinne lässt sich sehr genau das Schwindmaß über sehr lange Zeiträume in Echtzeit messen. Über Messtaster an den Enden der Schwindrinne kann ein Datenlogger die Daten autonom erfassen.

  • 1000 mm Probenlänge
  • Messbereich bis 5 mm
  • Auflösung 0,3 µm
  • Genauigkeit > 2 µm

Prüfmöglichkeiten nach:

u.A. nach OENORM B 3329:2009-06-01, ASTM C 1581-09a, ASTM C 827-95a, EN 12617-4:2002

Siebanalyse

Modell:

Analysensiebturm AS 200 basic von Retsch

Kurzbeschreibung:

Mit der Siebung von Rohstoffen kann eine Korngrößenermittlung erfolgen. Diese erlaubt es unter anderem speziell gewünschte oder erforderliche Sieblinien aus einer Gesteinskörnung herzustellen oder Qualitätskontrolle zu betreiben.

  • Messbereich 20 µm bis 25 mm
  • Nass- und Trockensiebung
  • Trennung, Fraktionierung und Korngrößenbestimmung

Prüfmöglichkeiten nach:

u.A. nach DIN 66165, DIN 18123

Geräte und Prüfungen im Meso- und Makrolabor

Teil des Makrolabors sind unter anderem des Weiteren:

  • Endoskop (Storz)
  • Haftzugprüfer (DYNA Estrich)
  • Hydraulikzylinder verschiedener Größe für Labor- und Insitu-Versuche
  • Unterschiedliche kraftgesteuerte Druck, Zug- und Biegezugprüfmaschinen