Geopolymere für die Veredlung von Papiererzeugnissen - Machbarkeitsstudie

Geopolymere für die Veredlung von Papiererzeugnissen – Machbarkeitsstudie

Bachelorarbeit, Masterarbeit, Studienarbeit (WiBi)

Über eine Polykondensationsreaktion vernetzen Metakaoline und Wasserglas zu nanoporösen Alumosilikatgerüsten – sog. Geopolymeren. Hinsichtlich ihrer hohen inneren Oberfläche besitzen diese Materialen eine deutliche Analogie zu Zeolithen und zeichnen sich zudem durch hohe Festigkeit und chemische Stabilität aus. Da (Meta-)Kaolin als Füllstoff bzw. Pigment und Kaliwasserglas als Klebstoff bzw. Brandschutzmittel bereits unabhängig voneinander in der Papierindustrie genutzt werden, soll, begleitet durch eine wissenschaftliche Arbeit, geklärt werden ob durch eine Kombination beider Substanzen (gezielte Geopolymerisation) auf der Papieroberfläche, funktionale und/oder prozesstechnische Vorteile erzielt werden können.

Fotographie und REM-Aufnahme der Substratoberfläche
Fotographie und REM-Aufnahme der Substratoberfläche

Zu adressierende Themenkomplexe der Masterarbeit sind:

  • mögliche Applikationsverfahren,
  • chemische Substratstabilität,
  • Haftung und Dimensionsstabilität,
  • mechanische Festigkeit und Flexibilität des Verbundes sowie
  • die Einsatzmöglichkeiten der Formulierung als bindemittelfreier Mineralstrich.

Erforderlich ist eine sorgfältige Arbeitsweise in und außerhalb der Labore sowie Interesse für werkstofftechnologische Zusammenhänge.

Ausschreibung als PDF