Energetische Sanierung eines Fachwerkhauses (Baujahr 1805) unter Vorgabe des Denkmalschutzes

Energetische Sanierung eines Fachwerkhauses (Baujahr 1805) unter Vorgabe des Denkmalschutzes

Erarbeitung eines Sanierungskonzepts

Bachelorarbeit, Masterarbeit, Diplomarbeit, Studienarbeit (WiBi)

Die Thematik der Abschlussarbeit betrifft ein aktuelles und konkretes Sanierungsvorhaben eines Fachwerkhauses. Teilbereiche der bestehenden Bausubstanz wie Sockelmauerwerk, Tragwerkkonstruktion und Ausfachungen mit Mauerziegeln und Altmörtel stammen aus dem frühen 19. Jahrhundert. Bauliche Veränderungen aus 1930 führten zu erheblichen Feuchteschäden sowie partiellem Schädlingsbefall insbesondere der Holzkonstruktionen. Zu einer Kernsanierung unter Wahrung des Bestandes sind detaillierte Untersuchungen notwendig.

Innenansicht des Fachwerkhauses
Innenansicht des Fachwerkhauses

In dieser praxisorientierten Abschlussarbeit soll ein Sanierungskonzept für das beschriebene Gebäude erarbeitet werden. Im Focus stehen hierbei detaillierte Laboranalysen der vorliegenden Bausubstanz und die umfassende Betrachtung der Wärme¬brückensituation. Ziel ist es, durch eine genaue Erfassung der Materialkennwerte und einer EDV-gestützten Wärmebrückensimulation, eine Einschätzung potentieller, Feuchte induzierter Bauschäden zu gewinnen. Darauf folgend sollen denkmalschutzrelevante Sanierungsvarianten erarbeitet und verglichen werden. Die Arbeit enthält sowohl theoretische als auch praktische Arbeitspakete im Labor und auf der Baustelle.

Aufgabenfelder/Arbeitspakete:

  • Recherche zum Stand der Technik in der Fachwerksanierung.
  • Detaillierte Gebäudebestandsaufnahme.
  • Bestimmung hygrothermischer Eigen¬schaften der vorherrschenden Bau-substanz im Labor.
  • Durchführung einer Wärmebrückensimulation (3D).
  • Ausarbeitung geeigneter Sanierungsvarianten hinsichtlich des bestehenden Denkmalschutzes.
  • Auswertung der Ergebnisse/Diskussion.

Ausschreibung als PDF